Business Night 2019 Refernten
Business Night 2019
30. November 2019

So sieht erfolgreiches Hochschulrecruiting aus

Werbegeschenke, Stipendien, Vergabe von wissenschaftlichen Arbeiten – Unternehmen investieren viel, um an Hochschulen die Mitarbeiter von morgen für sich zu gewinnen. Aber bedarf es diesem finanziellen Aufwand überhaupt? consult.IN zeigt, dass es auch anders geht.

Hochschulmarketing gilt als einer der wichtigsten Kanäle bei der Personalgewinnung junger Talente. Kleine und mittelständische Unternehmen sind sich dieser Bedeutsamkeit auch oftmals bewusst – aber sowohl fehlendes Budget für die Maßnahmen als auch Unsicherheit über die Konzeptionierung und das Vorgehen bereiten Zweifel.

Große Konzerne hingegen, welche über die nötigen Mittel verfügen und einen gewissen Bekanntheitsgrad genießen, haben keine Probleme, sich die die Top-Absolventen direkt aus dem Hörsaal zu angeln. Woran liegt es, dass sich vor allem Mittelständler und Start-ups schwertun, junge Akademiker für sich zu gewinnen?

Häufig lautet die Devise „viel hilft viel“, wenn sich Unternehmen an Hochschulmarketing versuchen: Folglich versuchen sie, sich an möglichst vielen Hochschulen einen Namen zu machen und dort einmal jährlich einen Hochschulstand zu besetzen.

Darunter leidet natürlich die Intensität des Recruitings, das an der Hochschule betrieben wird. Sinnvoller ist es, sich auf wenige Standorte zu konzentrieren und diese dafür umso intensiver zu bespielen. Doch nun zur Umsetzung:

Wie genau geht man hier als Unternehmen am besten vor? Dabei macht es durchaus Sinn, auf Hochschulrecruiting zu setzen. Mit über 300 Interessenten innerhalb der ersten zwei Wochen seit Semesterbeginn zeigt consult.IN, dass es mit Erstsemesterständen, Vorlesungsbesuchen und der richtigen Marketingstrategie keine Schwierigkeit ist, die Studierenden für sich zu gewinnen. Doch neben Interesse ist es auch essentiell, die richtige Auswahl zu treffen.

Hier setzt consult.IN auf ein mit Experten entworfenes Assessment Center, bei dem die Anwärter genauestens auf Können und Motivation geprüft werden. So ist es consult.IN seit Jahren möglich, Employer Branding auf hohem Niveau zu betreiben. Ende Oktober fand das Assessment Center wieder statt. Innerhalb von 3 Tagen wurde hier geprüft, wer zum Verein passt.

Die HR-Abteilung des Vereins hat hierbei ein Konzept entwickelt, indem sowohl analytische Fähigkeiten als auch Faktoren wie Resilienz der potentiellen Mitglieder abgeprüft werden.

Auch dieses Wochenende zeigte sich wieder, dass mithilfe des Recruitingkonzeptes nicht nur Quantität, sondern auch Qualität gewährleistet werden konnte.

Viele Studierende stellten beim Assessment Center ihr Können unter Beweis und wurden in die Anwartschaftsphase aufgenommen. Die AWP-Phase ist ein weiterer Teil der erfolgreichen Mitgliedergewinnung von consult.IN.

Um sicherzugehen, dass die Bewerber den Ansprüchen gerecht werden, müssen diese unter regelmäßiger Beobachtung ein Projekt durchführen, um so ihr Können dauerhaft unter Beweis zu stellen. Diese Strategie hat sich in den letzten Jahren als regelrechte Erfolgsstrategie bewährt und zum hohen Qualitätsstandard des Vereins geführt.