Ein Jahr in der Pandemie
30. März 2021

Dominik Sigl: Vom scheuen Informatiker zu einer exzellenten Führungskraft

Im Jahr 2010 wurde die studentische Unternehmensberatung consult.IN gegründet und hat so bereits einige Generationen Consultants durch ihre Studienzeit begleitet. Doch eines Tages ist auch diese vorbei und die Wege trennen sich in den meisten Fällen. Aber wie geht es nach dem Studienabschluss und der damit beendeten aktiven Zeit im Verein für die ehemaligen Consultants weiter? Dominik Sigl ist ein Vorzeigebeispiel dafür, wie es karrieretechnisch nach der Zeit bei consult.IN aufwärts gehen kann.

Dominik Sigl studierte an der Technischen Hochschule Ingolstadt Informatik im dualen System. Doch seine Interessen für IT-Sicherheit und dem Bereich Informatik bestanden bereits lange zuvor. Sein Vater arbeitete als Informatiker, sodass er eine gewisse Affinität bereits in die Wiege gelegt bekam. Mit nur elf Jahren bastelte er schließlich seinen ersten Rechner zusammen und beschäftigte sich im späteren Jugendalter viel mit IT-Sicherheit. Auch sein Abitur absolvierte er im Bereich der Informatik.

Nach eben diesem stand ihm wortwörtlich die Welt offen, doch der heimatverbundene Mainburger entschied sich kurzerhand wie bereits oben erwähnt für die nahe gelegene Technische Hochschule Ingolstadt. In Kooperation mit der Allianz Deutschland AG studierte er Informatik dual. Angenommen wurde er hier vor allem wegen seines sehr ausgeprägten fachlichen Wissens im IT-Sicherheits-Bereich. Nach seinem Bachelorstudium absolvierte der Informatiker daran anschließend ein Masterstudium an der Technischen Hochschule Ingolstadt, welches er im Jahr 2016 erfolgreich abschloss.

Warum studentische Unternehmensberatung?

Während des Studiums war er außerdem über drei Jahre als Consultant bei consult.IN tätig. Hier war er, seiner Interessensrichtung entsprechend, unter anderem für den Bereich der IT zuständig und ein Jahr als dritter Vorstand aktiv.

Prägend war diese Zeit für Dominik allemal. Zum einen war es ihm sehr wichtig, sich auch in seiner Freizeit mit dem Thema IT auseinanderzusetzen, doch auch das Leiten von anderen Consultants bereitete ihm viel Freude. Zum anderen und vor allem jedoch stand für Dominik im Rahmen von consult.IN seine persönliche Weiterentwicklung im Vordergrund. Über die drei Jahre entwickelte er sich von einem eher introvertierten Informatikstudenten zu einer kommunikativen und aufgeschlossenen Person, die ebenfalls gelernt hat, mit Personen ohne Technikaffinität zu interagieren. Diese Beobachtung macht er nun auch als Außenstehender bei anderen, aktiven Consultants.

Doch Dominik als „Außenstehenden“ zu betiteln ist eigentlich falsch, wenn man in Blick nimmt, dass er auch heute noch aktiv bei consult.IN mitwirkt – zwar auf eine andere Weise, aber dennoch. Er ist so aktiver Alumnus und darüber hinaus Mitglied des Beirats. Auch eine Vielzahl anderer Vereinsmitglieder blieben diesem nach deren aktiven Zeit als Alumnus beziehungsweise Alumna erhalten und bilden heute das starke Fundament und einen immensen Rückhalt für consult.IN.

Ein spannender Lebensweg

Arbeitstechnisch zog es ihn im Herbst 2020 nach fast 10 Jahren bei der Allianz Deutschland AG zur CARIAD SE, einer VW-Tochter. Dieses Unternehmen wurde erst im Sommer 2020 gegründet und beschäftigt inzwischen über 4000 Mitarbeiter. Sein Tätigkeitsbereich trägt die Bezeichnung „IT & Automotive Security“ und beschäftigt sich mit der IT-Sicherheit im Auto sowie in der Firma selbst. Besonders gefällt Dominik an seinem Beruf die direkte Verantwortung für Menschen und dass er seinen Beitrag dazu leisten kann, das Niveau der IT-Sicherheit in Fahrzeugen anzuheben. Wie auch während seiner Zeit als 3. Vorstand bei consult.IN und der Allianz Deutschland hat Dominik bei CARIAD als „Head of Fleet Monitoring and Incident Response“ eine Führungsposition eingenommen. Dank der modernen Ausrichtung von CARIAD ist er hier jedoch nicht mehr wie im Bild im Anzug unterwegs, sondern mehr im zum Aufgabengebiet passendem „schwarzen Hoodie“.

In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik, neben seiner Tätigkeit als Beirat bei consult.IN, seinem Beruf entsprechen für das Programmieren und nimmt an CTFs teil – aber auch für Lego Star Wars interessiert er sich. Das Akronym CTF steht im Übrigen für „Capture the Flag“, was einen Wettbewerb meint, in dem professionelle Hacker gegeneinander antreten.

Einige von Dominiks eigenen Projekten lassen sich unter github.com/sn0b4ll finden und auch auf Twitter trägt er den Namen sn0b4ll.

Abschließend bleibt uns nur noch, einen Dank an Dominik Sigl auszusprechen: Vielen Dank für deine Zeit und die durchweg spannenden Einblicke in dein Leben. Wir wünschen dir weiterhin alles Gute für die bevorstehende Zeit!